Kinder von Heute // Auszug aus meiner Diplomarbeit #1

In meinen ersten richtigen Blogbeiträgen möchte ich euch den Unterschied der „Kinder von heute“ mit den „Kindern von früher“ zeigen. Schon alleine dieser Vergleich zeigt uns wie wichtig außerschulische Aktivitäten für unsere „Kinder von heute“ sind!


Vieles hat sich im Gegensatz zu früher geändert. Die moderne Technik hat uns vieles vereinfacht, vieles zum Positiven gewendet. Jedoch bringt diese moderne Welt auch einige Schattenseiten. Kinder sind nicht mehr so viel in der Natur, müssen oft sehr lange in der Schule sitzen und benötigen dann auch zu Hause noch lange bei den Hausarbeiten oder verbringen ihre Freizeit vor dem Laptop. Die Schulwege werden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bestritten und für Hobbies, die diesen Bewegungsmangel ausgleichen sollen, bleibt oft keine Zeit mehr. Viele Kinder verbringen die meiste Zeit des Tages also im Sitzen, bei meist schlechter Haltung.

Medienkinder

Iphone, Laptop, Tablet & Co – mit all diesen Medien können unsere Kinder bereits im Kindergartenalter umgehen. Sie verstehen oft besser als die Erwachsenen was „cheaten“ „youtuben“ oder „hacken“ bedeutet oder wie man eine App am Handy installiert und benutzt. Kinder wachsen nun in einer Computergesteuerten Welt auf in der es bereits für die 3-jähringen altersgerechte Computerspiele, welche die Sprach- und/oder Feinmotorik fördern sollen, gibt.

Durch diese Vereinfachung der Beschäftigung der Kinder greifen immer mehr Eltern regelmäßig zu diesen Beschäftigungsformen und die, manchmal noch kleinen Kinder, sitzen schon sehr früh regelmäßig vor dem Fernseher, Tablet oder Computer.

Natürlich ist es in der heutigen modernen Zeit wichtig sich in der EDV- und Virtuellen Welt auszukennen, jedoch bringt dieser Wandel der Zeit auch einige Einschränkungen sowie gesundheitliche Probleme mit sich. Viele Kinder im Vor- und/oder Volksschulalter haben Probleme mit der Grobmotorik, können sich in jungen Jahren schon nicht mehr richtig bewegen, leiden an Haltungsschäden oder tragen zu viel Gewicht mit sich rum. Sie haben bereits bei der Ausübung einfacher Bewegungsabläufe Probleme, können zum Beispiel keinen Purzelbaum schlagen oder sind nach wenigen Bewegungsminuten außer Atem.

Kosumkinder

Unsere Kinder werden heute oft als „Konsumkinder“ betitelt. Dies soll bedeuten das unsere Kinder mittlerweile sehr Markenorientiert sind und das beginnt bereits früh, in der Grundschule. Laut einer Studio aus dem Jahr 2001 können Kinder im Alter von 10 Jahren bereits zehn „angesagte“ Marken aufzählen (Siehe: Autor unbekannt http://www.wissen.de/die-konsum-kinder/) und tragen fünf davon selbst. Ein modernes T-Shirt, des richtigen Labels, oder ein Markenschuh ist schon lange nicht mehr nur ein Statussymbol. Es kann für einige Kinder die Rangspitze und Macht in der Schule bedeuten. Für diejenigen die sie nicht tragen können andererseits Ausgrenzung und laufende Schikane.

Die Kinder werden durch bunte und fröhliche Werbungen im Fernsehen geködert und viele Eltern, wenn es finanziell möglich sind, erfüllen ihnen den Wunsch gerne. Teure Marken und moderne Kleidung, gesteuert durch die Medien mit coolen Kids welche professionell abgelichtet werden, leiten unsere Kinder und machen die Optik und den ersten rein optischen Eindruck wichtiger als den Charakter.

 

Vorschau nächstes Monat: Kinder von Früher

Der Vergleich zu „den Kindern von heute“ ist sehr groß. Die Kinder früherer Zeiten waren schon alleine durch den Schulweg, welcher zu Fuß zu bestreiten war, mehr in Bewegung.   Sie haben ihre Freizeit, oft den ganzen Nachmittag, im Garten oder am Spielplatz verbracht, Burgen oder Höhlen im Wald gebaut oder bei der Haus- und Gartenarbeit geholfen. Da früher, vor allem in ländlichen Gegenden, noch mit Naturmaterialien geheizt wurde, war die Arbeit im Wald notwendig. Auch wurde hier noch mehr im heimischen Garten angepflanzt sodass auch hier laufend an der frischen Luft, mit körperlichen Anstrengungen, mitgeholfen werden muss…


PS: Das aktuelle Kursprogramm findet ihr hier: Move ya Startseite/Kursprogramm

 

Hallo auf meinem Tanzblog

Herzlich willkommen! Schön das du auf meinen Tanz(-Pädagogik)-Blog gefunden hast!

Nun gibt es auf meiner Homepage neben den aktuellen KURSPROGRAMM und den WORKSHOPS auch einen kleinen Blog. Hier möchte ich in Zukunft ein mal pro Monat einen

  • Auszug aus meiner Diplomarbeit „Tanzpädagogische Projekte an Schulen“
  • Kursstunden vorstellen
  • Tanzpädagogische Strukturen
  • Infos über mich

und alles was so noch an Ideen reinspaziert, vorstellen! Ich hoffe du hast Freude damit und schaust ab und zu einfach mal vorbei!

 

Liebe Grüße

Alexandra

Dipl. Tanz- und Bewegungspädagogin

 

PS: Die aktuellen Blogbeiträge werden auch immer auf meiner Facebookseite verlinkt – solltest du noch kein Fan sein kannst du es hier werden: Facebook Move ya